Black Friday #4: Zapatismo Actual – 19. Mai 20 Uhr Café DesAsta

Aktuelles aus der zapatistischen Bewegung
Vortrag und Diskussion mit einer ehemaligen Menschenrechtsbeobachterin und Luz Kerkeling für B.A.S.T.A. Münster

Freitag, 19. Mai um 20 Uhr im Café DesAsta, Arnold-Bode-Straße 6

Es ist nicht notwendig, die Welt zu erobern, es reicht, sie neu zu erschaffen. Heute. Durch uns.

1994 erkämpften sich die Zapatist@s, eine Bevölkerungsgruppe im südmexikanischen Bundesland, ihre Ländereien zurück, die ihnen zuvor u.a. durch das NAFTA-Abkommen zwischen Mexiko, USA und Kanada genommen worden sind. Seitdem haben die Zapatist@s eine basisdemokratische Struktur aufgebaut, in der sie fernab vom Staat ihr Leben organisieren. Sie haben autonome Bildungs- und Gesundheitseinrichtungen, Wohnräume und Arbeitsmöglichkeiten errichtet.
Weiterhin werden die Zapatist@s von den staatlichen Behörden nicht akzeptiert und werden von paramilitärischen Gruppen angegriffen. Dennoch gibt es weltweit Menschen,die mit den Zapatist@s solidarisch sind.

Darüber hinaus mithilfe der Menschenrechtsbeobachtung bei den Zapatist@s die Zahl der paramilitärischen Angriffe verringert werden. Eine ehemalige Menschenrechtsbeobachterin stellt zu Beginn der Veranstaltung kurz ihre Eindrücke dar.
Nach dieser kurzen Einführung stellt Luz Kerkeling die aktuellen Ereignissen bei den Indigenen und Zapatist@s vor. Es geht um die emanzipatorischen Autonomieprozesse und die Frage, welche Schwierigkeiten und Fortschritte es diesbezüglich gibt. Des Weiteren geht er der Frage nach, welche Vorschläge die Zapatist@s einbringen, um Menschen und Umwelt eine solidarisch-ökologische Perspektive zu bieten.

Darüber hinaus unterstützt die EZLN die parteilose Präsident*innenschaftskandidatur einer Frau des Indigenen Kongresses CNI. Hier gibt Luz Kerkeling einen Einblick in deren Diskurse. Des Weiteren stellt er Grundzüge des neu erschienen Buches der EZLN „Das kritische Denken angesichts der kapitalistischen Hydra“ vor. Daran anlehnend stellt sich die Frage, inwieweit die Debatten und Praktiken der Zapatist@s die außerparlamentarischen linken Organisationsprozesse in Europa und weltweit inspirieren könnten.

Der bereits vierte Teil unserer Veranstaltungsreihe der schwarzen Tresen, der Black Fridays.

Advertisements