Vortrag: Keine Macht für Niemand?! 21. Januar, 18:30 Kollektivcafe

Liebe Menschen,

die Kasseler A & O – Anarchistische Aktion und Organisierung, lädt ein zum Vortrag

„Keine Macht für Niemand?!

Linke Macht-Theorie und antiauthoritäre Umgangsmöglichkeiten.
Eine anarchistische Lesart der Hegemonietheorie.“

Sonntag den 21. Januar um 18:30 Uhr im Kollektivcafé Kurbad, Kassel

„Linke haben oftmals ihre Schwierigkeiten mit Herrschaft und der Übernahme von Macht. Die historischen Erfahrungen zeigen, dass diese auch sehr zurecht bestehen und Skepsis angebracht ist, ob die Übernahme von Staatsmacht überhaupt Spielräume für linke Politikansätze eröffnet.
Umso komplizierter sieht es für Anarchist*innen aus, welche bekanntlich alle Herrschaftsverhältnisse abschaffen wollen – ohne die Macht zu übernehmen. Selbstverständlich bedeutet dies in der Praxis keineswegs, dass sie keine Politik machen würden. Stattdessen versuchen sie auf Basisebene für ihre Projekte Zustimmung zu erhalten und bestimmte Vorhaben um- oder auch durchzusetzen. Dabei kommen auch immer wieder Fragen danach auf, wie mit Autoritäten, Gegner*innen oder Bündnispartner*innen umgegangen werden sollte. Das selbe kann aber auch auf höherer Ebene – für eine ganze Gesellschaft – diskutiert werden.

Im Theorie-Vortrag wird zunächst in die marxistische Hegemonietheorie eingeführt, da sie sich für die Entwicklung des politischen Denkens sehr gut eignet und weit verbreitet ist. Wie kann daraus aber eine Herangehensweise entwickelt werden, die einerseits eine kritischen Blick auf Machtverhältnisse hat und andererseits in der Lage ist damit umzugehen – eben weil das bedeutet politische Herausforderungen anzugehen?“

Es wird zudem vegane Snacks geben sowie einen geselligen Ausklang mit Musik und Getränken.

Wir freuen uns auf euch!

 

Advertisements

22.9. Workshop: Solidarische Perspektiven entwickeln – Jenseits von Wahlen und Populismus

Kampagnenworkshop „Solidarische Perspektiven entwickeln – Jenseits von Wahlen und Populismus“ am 22. September um 18 Uhr im Philipp-Scheidemann-Haus, Raum 105!

Dieses Jahr stehen wieder Wahlen an. Allgegenwärtig wird klar gemacht, dass die Wahlen unser Leben verändern und verbessern würden, wenn Wir nur unsere Stimme abgäben.
Doch Wahlen sind nur eine abstrakte Form von Politik, die eine Mitbestimmung und Gestaltbarkeit simulieren. Die kapitalistischen Verhältnisse und das staatliche System als Ganzes stehen dabei nicht zur Wahl. Ein solidarisches Miteinander ist auf diese Art und Weise nicht möglich.
Angeblich gibt es keine realen Alternativen dazu. Doch Alternativen gibt es, wir müssen sie nur (wieder) wahrnehmen, erproben und erfahrbar machen! Wir müssen uns und andere aktiv einbeziehen!
Lasst uns deshalb auf diesem Workshop Ideen dazu entwickeln, uns selbstbestimmt und solidarisch zu organisieren. Wir wollen bestehende Ansätze gemeinsam mit euch diskutieren und auf ihre Verbreitung hinwirken.
Lasst uns unser Leben in die eigenen Hände nehmen! Weiterlesen

Aufruf zu einem anarchistischen Block am 1. Mai in Kassel – Auf in die 4-Stunden-Liga!

Aufruf zu einem anarchistischen & antiautoritären Block auf der 1. Mai-Demo in Kassel – Auf in die 4-Stunden-Liga! Um 10 Uhr am Philipp-Scheidemann-Haus!

Vor 131 Jahren begannen Anarchist*innen damit, den 8-Stunden-Tag zu erkämpfen. Ihnen war klar, dass dies nicht die Revolution ist, sondern lediglich eine Minimalforderung war. Trotzdem gelang es ihnen damit, ein breites Bündnis aufzubauen und tausende von Menschen zum Protest zu mobilisieren – mit großem Erfolg, der aber auch starke Repression nach sich zog. Weiterlesen