Anarchie ist machbar, Frau Nachbar! Lesung „Anarchismus Hoch 3“ am 30. März

Anarchie ist machbar, Frau Nachbar!

Lesung mit Bernd Drücke
aus seinem Buch: „Anarchismus Hoch 3 – Utopie, Theorie, Praxis. Interviews und Gespräche“

Donnerstag, 30. März 2017, 20 Uhr, Infoladen „…an der Halitstraße“, Holländische Straße 88, Kassel

Wie auch bei den Vorgängern ›ja! Anarchismus‹ und ›Anarchismus Hoch 2‹ geht es in diesem Nachfolgeband darum, die übliche Diffamierung der Anarchie als Chaos und Terror durch die Portraits libertärer Persönlichkeiten zu widerlegen. Bernd Drücke will, wie ein Rezensent treffend schreibt, »dem ›Gespenst des Anarchismus‹ eine reale und optimistische Form verleihen«. Weiterlesen

Advertisements

Anarchistisches Café “…an der Halitstraße” am 2. Sonntag im Monat

Anarchistisches Café “…an der Halitstraße”
am zweiten Sonntag eines Monats von 15 bis 18 Uhr

Mit dem monatlichen A-Café wollen wir einen Ort für politischen Austausch schaffen: Aktivist*innen und Interessierte können sich hier austauschen und vernetzen, bestimmte Themen diskutieren oder gemeinsame Veranstaltungen planen.

Zudem wollen wir Aktionsmaterialien basteln, falls Ihr auch Lust habt, bringt Kram mit und wir werkeln gemeinsam!

Gerne könnt ihr auch einfach in unserem Infomaterial stöbern oder euch mit Broschüren, Stickern, Aufnähern und bedruckten T-Shirts eindecken. Sicher werden wir den Nachmittag auch praktisch nutzen, zum Beispiel um Banner zu malen, Patches aufzunähen oder Broschüren zu erstellen. Auch dazu seid ihr herzlich eingeladen! Gegen Spende gibt es Kaffee, Tee, Kaltgetränke und veganen Kuchen.
Bei Bedarf bieten wir übrigens auch Unterstützung und Beratung zu Themen wie Internetsicherheit und verschlüsselte Kommunikation an. Andere Angebote und Themenschwerpunkte des A-Cafés kündigen wir rechtzeitig auf unserer Homepage unter a-o-ks.org an. Wenn ihr Vorschläge oder Wünsche habt, schreibt uns gerne eine Mail!
Es ist auch eine gute Gelegenheit, in dem tollen Angebot an Büchern, Broschüren und Zeitschriften zu stöbern, die der Infoladen „… an der Halitstraße“ zu bieten hat. Ihr findet den Infoladen in der Holländischen Straße 88.

Die nächsten Cafés sind am  8. Oktober, 12. November & 10. Dezember!

Fragen an eine Anarchistin

Das Mädchen im Park

Es war eine Premiere für mich. Ob sie gelungen war? Naja, ich würde sagen, es war noch Luft nach oben. Aber immerhin: Neben den Vertretern von DKP und Linkspartei hatte ich die Möglichkeit, meine Ideen von anarchistischer Organisierung darzustellen. In der Podiumsdiskussion zum Thema „Reform oder Revolution“ ging es um systemüberwindende Alternativen und Wege zum Sozialismus. Da konnte eine anarchistische Sichtweise auf jeden Fall nicht schaden. Auch wenn ich dabei vielleicht noch mehr gelernt habe als meine Zuhörer*innen…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.659 weitere Wörter

Offenes Anarchistisches Treffen am 7. Januar

Liebe Menschen!

Vor einigen Wochen wurde in den USA ein neuer Präsident gewählt. Die Sorge vor Veränderungen war und ist auch hier groß.
Sorge vor Veränderung? Ist denn alles gut? Wir denken das nicht; und wollen dem – nicht erst seit Trump existierenden – autoritären und unterdrückenden Normalzustand solidarische Praktiken und Projekte entgegenstellen. Ebenso wichtig ist es uns, gemeinsam anti-autoritäre und emanzipatorische Theorien und Ideen zu verbreiten und zu vertiefen.

Um das zu ermöglichen, laden wir zu einem Offenen Treffen zum Thema Anarchismus am 7. Januar um 17 Uhr im FachBeschäft für Interaktion (FBI, Frankfurter Straße 60) ein. Es soll dabei nicht um Politgruppen gehen; viel eher wollen wir alle Menschen ungeachtet ihrer bisherigen Organisierung und ihrer Theoriefestigkeit ermutigen, sich zu organisieren und miteinander zu diskutieren. Es gibt viele Ideen für große und kleine Projekte in und um Kassel, die darauf warten, angegangen zu werden und so mit dem Aufbau einer solidarischen Gesellschaft bereits im unsolidarischen und hierarchischem Hier und Jetzt zu beginnen.

Weiterlesen

War starts here! Black Fridays zum Thema Antimilitarismus am 25.11. & 2.12.!

War starts here …

Häufig entsteht der Eindruck, dass militärische Konflikte ausschließlich eine Folge von regionalen Spannungen, von machtbesessenen Diktator*innen, von religiösen Rivalitäten oder mangelnder Demokratisierung sind. Doch Kriege, die in anderen Teilen der Welt ausgefochten werden, sind Teil eines globalen Herrschaftssystem. In den meisten Fällen stehen sie in Zusammenhang mit Interessen des globalen Nordens; sei es, weil den Menschen im Namen des Freihandels die Existenzgrundlagen geraubt wurden, weil wichtige Ressourcen weiterhin zur Verfügung stehen sollen oder eine bestimmte Regierung an die Macht kommen soll.

Militarismus ist ein notwendiger Bestandteil von Staats- und Wirtschaftsmacht, denn nationale wie internationale Herrschaftsstrukturen können nur mit Gewalt aufrechterhalten werden. Davon profitiert auch die deutsche Rüstungsindustrie. Die Bundesrepublik gehört weltweit zu den größten Rüstungsexporteuren und liefert als solcher z.B. auch Waffen an Saudi-Arabien, das seinen Nachbarländern mit diesen Waffen hilft, Protestbewegungen gewaltsam zu bekämpfen.

… let’s end it here.

Als Anarchist*innen möchten wir Herrschaftsstrukturen sichtbar machen und abbauen. Unsere nächsten Black Fridays widmen wir dem Thema Antimilitarismus, um zum einen die Bedeutung der deutschen Rüstungsindustrie beleuchten und zum anderen auf erfolgreiche Formen des Widerstands aufmerksam zu machen.

Weiterlesen