Offenes Anarchistisches Treffen am 7. Januar

Liebe Menschen!

Vor einigen Wochen wurde in den USA ein neuer Präsident gewählt. Die Sorge vor Veränderungen war und ist auch hier groß.
Sorge vor Veränderung? Ist denn alles gut? Wir denken das nicht; und wollen dem – nicht erst seit Trump existierenden – autoritären und unterdrückenden Normalzustand solidarische Praktiken und Projekte entgegenstellen. Ebenso wichtig ist es uns, gemeinsam anti-autoritäre und emanzipatorische Theorien und Ideen zu verbreiten und zu vertiefen.

Um das zu ermöglichen, laden wir zu einem Offenen Treffen zum Thema Anarchismus am 7. Januar um 17 Uhr im FachBeschäft für Interaktion (FBI, Frankfurter Straße 60) ein. Es soll dabei nicht um Politgruppen gehen; viel eher wollen wir alle Menschen ungeachtet ihrer bisherigen Organisierung und ihrer Theoriefestigkeit ermutigen, sich zu organisieren und miteinander zu diskutieren. Es gibt viele Ideen für große und kleine Projekte in und um Kassel, die darauf warten, angegangen zu werden und so mit dem Aufbau einer solidarischen Gesellschaft bereits im unsolidarischen und hierarchischem Hier und Jetzt zu beginnen.

Weiterlesen

Advertisements

War starts here! Black Fridays zum Thema Antimilitarismus am 25.11. & 2.12.!

War starts here …

Häufig entsteht der Eindruck, dass militärische Konflikte ausschließlich eine Folge von regionalen Spannungen, von machtbesessenen Diktator*innen, von religiösen Rivalitäten oder mangelnder Demokratisierung sind. Doch Kriege, die in anderen Teilen der Welt ausgefochten werden, sind Teil eines globalen Herrschaftssystem. In den meisten Fällen stehen sie in Zusammenhang mit Interessen des globalen Nordens; sei es, weil den Menschen im Namen des Freihandels die Existenzgrundlagen geraubt wurden, weil wichtige Ressourcen weiterhin zur Verfügung stehen sollen oder eine bestimmte Regierung an die Macht kommen soll.

Militarismus ist ein notwendiger Bestandteil von Staats- und Wirtschaftsmacht, denn nationale wie internationale Herrschaftsstrukturen können nur mit Gewalt aufrechterhalten werden. Davon profitiert auch die deutsche Rüstungsindustrie. Die Bundesrepublik gehört weltweit zu den größten Rüstungsexporteuren und liefert als solcher z.B. auch Waffen an Saudi-Arabien, das seinen Nachbarländern mit diesen Waffen hilft, Protestbewegungen gewaltsam zu bekämpfen.

… let’s end it here.

Als Anarchist*innen möchten wir Herrschaftsstrukturen sichtbar machen und abbauen. Unsere nächsten Black Fridays widmen wir dem Thema Antimilitarismus, um zum einen die Bedeutung der deutschen Rüstungsindustrie beleuchten und zum anderen auf erfolgreiche Formen des Widerstands aufmerksam zu machen.

Weiterlesen